Theaterspielen – und dann noch auf Plattdeutsch – ist bei Jung und Alt so beliebt, dass in den Abos 5 und 6 des Nienburger Theaters auf dem Hornwerk insgesamt zehn plattdeutsche Theatergruppen mit großer Spielfreude ihre neuen Stücke präsentieren.

Jürgen Koschmieder, Hausinspektor des Nienburger Theaters: „Die zehn plattdeutschen Laientheater-Gruppen aus dem Landkreis, die seit vielen Jahren bei uns im Theater spielen, sind sehr beliebt. Ich wundere mich immer, wie viele auch junge Leute plattdeutsches Theater spielen, und dass so viele Besucher zu den Aufführungen im Theater kommen, zumal alle Gruppen in dieser Zeit ja auch an verschiedenen anderen Orten spielen. Toll, was die Ortschaften in und um Nienburg herum so auf die Beine stellen. Ich freue mich wieder darauf!“

Das Programm im Abo 5

Der Heimatverein Wechold zeigt am 15. Dezember 2017 die plattdeutsche Komödie „Akt mit Lilje“. Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Diese erkenntnisreiche Zeile eines bekannten Schlagers wird zum Lebensmotto des Charmebolzen Max Büsing. Der alte Heiratsschwindler hat sich bei der Eisenbahnerwitwe Hilde zur Ruhe gesetzt, lässt sich die Suppe kochen und erwartet, soweit erst einmal, nichts mehr vom Leben.

  • Am 13. Januar 2018 spielt die Sing- und Spielgemeinschaft Rohrsen „Twee Börgermester för een Hallelujah“. Bürgermeister Reiner hat es in diesem Lustspiel schwer. Er muss die nächsten Nächte in seinem eigenen Büro verbringen, da ihn seine Frau Hilde aus dem Haus geworfen hat. Klausi, der Hausmeister und Regina, seine Sekretärin, werden ebenfalls von Reiner nur herum gescheucht und müssen immer nur herhalten.
  • Die Sing- und Spielgemeinschaft Holte-Langeln steht am 26. Januar 2018 mit „Aufstand der Pantoffelhelden“ auf dem Programm. Peter Fröhlich und sein Freund Robert Schlüter sind richtige Pantoffelhelden, die sich von ihren Frauen Ilse bzw. Edeltraut wie Waschlappen behandeln lassen. Erschwerend hinzu kommen noch Peters Schwiegermutter Erna sowie seine Kinder Markus und Katrin, die auch ordentlich auf den Putz hauen.
  • Am 24. Februar 2018 zeigt die Theatergruppe Binnen und Buten die Komödie „Husbesöök“. Was tun, wenn man nach einem feucht-fröhlichen Herrenabend am nächsten Morgen völlig verkatert zu einer Zeit aufwacht, zu der man eigentlich schon im Büro hätte sitzen sollen? Carsten Fricke hat da seine ganz eigene Methode. Er verstrickt seinen Freund Oliver Thomsen in ein Netz aus Notlügen, aus dem es irgendwann kein Entrinnen mehr gibt.
  • „Uns Pastor is de Beste“ meint die Theatergruppe Erichshagen/Wölpe am 17. März 2018. Diese Inszenierung ist eine plattdeutsche Bearbeitung der Komödie der Erichshagener Autorin Annette Frieboes-Esalnik. Der Pastor Jörg Kröter wird vom Hamburger Kiez in ein kleines Dorf irgendwo in Norddeutschland versetzt. Hier muss er sich mit allerlei Problemen seiner neuen Gemeindemitglieder auseinandersetzen.

 

Das Programm im Abo 6

  • Am 2. Dezember 2017 spielt die Theatergruppe Neulohe „De Neegste bidde“. Landarzt Dr. Brockmöller kennt seine Mitmenschen und ist auch ansonsten eher von der unkonventionellen Art, wenn es um die Behandlung seiner Patienten geht. Überweisungen gibt es nur selten, denn der Herr Doktor behandelt alles selbst.
  • „Fro Pieper lävt gefährlich“ heißt es am 3. Februar 2018, wenn die Theatergruppe Preciosa Rodewald im Theater auftritt. Richard Marshall sitzt vor seiner Putzfrau Lily Pieper – allerdings tot! Das schockt Lily weniger, denn viel hatte sie nie für ihren Chef übrig. Problematisch wird es, als der von Lilys Eifer eher entnervte Polizeiinspektor erscheint und die Leiche verschwunden ist.
  • Der SC Großenvörde spielt am 17. Februar 2018 die Komödie „Wer krank is, mott kerngesund wäne“. In diesem Krankenhaus kann es schon einmal passieren, dass eine Schwester einen Kassenpatienten im Moorbad vergisst, ein Patient aus der Psychiatrie Arzt spielt und der zerstreute Professor den Durchblick verliert.
  • „Schiff ahoi“, einen von Marlies Dieckhoff ins Plattdeutsche übersetzten Schwank, spielen die Heimatspiele Marklohe am 24. März 2018. Auf dem kleinen Kreuzfahrtschiff „Queen Elisabeth“ herrscht große Aufregung! Kurz vor dem Auslaufen hat Kapitän Meier erfahren, dass die Reederei sein über alles geliebtes Schiff verkauft hat und der neue Eigentümer mit auf große Fahrt geht – leider aber inkognito.
  • Zum Abschluss der Plattdeutsch-Saison spielt die Theatergruppe SC Lavelsloh am 7. April 2018 „Pension Hollywood“. In einer kleinen Pension findet sich ein illustres Völkchen ein: Eine Vertreterin für Damenunterwäsche, ein vergeistigter Ornithologe, ein Pärchen, das gerade eine Bank überfallen hat und vorgibt, in der Pension einen Kriminalfilm drehen zu wollen, ihnen auf der Spur der Polizist Kurt Schnüffel und Max, der glaubt, im früheren Leben ein Indianer gewesen zu sein. Es geht drunter und drüber.

Das vollständige Abo-Programm ist auf der Internetseite www.theater.nienburg.de verfügbar. An der Theaterkasse im Stadtkontor Nienburg liegen auch gedruckte Exemplare aus. Abo-Bestellungen sind möglich an der Theaterkasse im Stadtkontor, Kirchplatz 4 in Nienburg, Telefon (0 50 21) 8 72 64 und 8 73 56, Fax (0 50 21) 87 5 83 56, per E-Mail an theaterkasse@nienburg.de sowie im Internet unter www.theater.nienburg.de. Die Theaterkasse hat montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

 

 

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.