Titelfoto: Mehr Aufmerksamkeit für den Fahrradfahrradverkehr fordern die Teilnehmer der Critical-Mass-Aktionen.

Sichere und zweckmäßige Verkehrsflächen für den Fahrradverkehr will der ADFC mit der regelmäßigen Unterstützung der Critical-Mass-Aktionen in Nienburg erreichen. Mit einer Fahrradtour durch die Stadt soll um Aufmerksamkeit für den Bedarf an fahrradgerechten Wegen geworben werden. „Am angenehmsten sind natürlich Fahrradwege abseits der Hauptverkehrsstraßen“, meint Berthold Vahlsing, Sprecher des ADFC. „Wo der Radfahrer aber an der Straße geführt wird, müssen die Verkehrswege ausreichend breit und gut befahrbar sein.“

Interessierte Radler treffen sich zur Unterstützung der Aktion mit dem Rad am 26. Oktober um 17 Uhr am Goetheplatz. Ist die Mindestanzahl von 16 Teilnehmern erreicht, fährt der Verband los. Zur Regelung nach der StVO: Eine Radfahrergruppe mit mehr als 15 Teilnehmern ist verkehrsrechtlich einem Kraftfahrzeug gleichgestellt und darf in Zweierreihe die Fahrbahn benutzen. Der Verein bitte bei Begegnung um Rücksichtnahme der Verkehrsteilnehmer.

 

--

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.