Am Montagabend, 22.10.2018, gegen 20.55 Uhr, wollte die Besatzung eines Funkstreifenwagens der Nienburger Polizei einen Opel Vectra überprüfen, da bei der Kennzeichenabfrage herauskam, dass dieses als entwendet einlag. Die erste Feststellung erfolgte am Berliner Ring.

Als der Fahrer zum Anhalten aufgefordert wurde, beschleunigte dieser sein Fahrzeug und flüchtete auf die Bundesstraße 6 in Richtung Hannover und weiter über die Kreisstraße 62 nach Schessinghausen. Hier entschieden sich die Polizeibeamten, sich etwas zurückfallen zu lassen und die Verfolgung mit angemessenem Abstand weiter zu führen. Durch die extrem rücksichtslose Fahrweise des Flüchtenden wären andernfalls möglicherweise unbeteiligte Personen, aber auch die eingesetzten Polizeibeamte gefährdet worden. Zwischenzeitlich entsandte die Einsatzzentrale weitere Funkstreifenwagen aus der Polizeiinspektion, der Region Hannover sowie einen Polizeihubschrauber in den Einsatzraum. Gegen 21.30 Uhr nahm eine Funkstreifenwagenbesatzung in Zivil die direkte Verfolgung im Bereich von Hoya wieder auf, wobei der Fahrer des flüchtenden Pkw dieses wohl bemerkte und seine riskante Flucht fortsetzte. Dabei überfuhr er im Bereich von Langendamm eine wegen des herannahenden Zuges geschlossene Halbschranke. Die weitere Verfolgung wurde wiederum aus Sicherheitsgründen zum Schutz anderer Verkehrsteilnehmer sowie den nunmehr mehreren eingesetzten Polizeibeamten nur mit großem Abstand fortgesetzt. Kurz nach dem Vorfall am Bahnübergang konnte der Flüchtige von mehreren Polizeifahrzeugen gestoppt werden, wobei aus dem Opel insgesamt vier Personen zu Fuß in die Dunkelheit eines nahegelegenen Waldstücks flüchteten.

Da lediglich dem Fahrer diverse Straftatenvorwürfe zu machen waren, verzichteten die Polizeibeamte auf umfangreiche Suchmaßnahmen nach den weiteren Insassen und nahmen nur den Fahrer in Gewahrsam. Dem polizeibekannten 27-jährigen wurde wegen des Verdachtes auf Alkohol – und Drogenmissbrauchs eine Blutprobe entnommen. Er konnte gegen 23.30 Uhr nach Hause entlassen werden. Die Kennzeichen waren in der Region Hannover entwendet worden und wurden sichergestellt. Die Polizei ermittelt nun gegen den Nienburger wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung, Kennzeichenmissbrauchs, Urkundenfälschung, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, sowie eine Reihe von Ordnungswidrigkeiten.

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.