Bildunterschrift: Bis zur A-Säule war der VW Fox eingedrückt

Großaufgebot an Feuerwehr und Rettungsdienst auf der Bundesstraße 214
Nienburg/Steimbke (MH). Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden am Samstagabend kurz nach 19 Uhr die Feuerwehren Steimbke, Erichshagen-Wölpe, Nienburg und die Einsatzleitung Ort der Samtgemeinde Steimbke alarmiert.

Auf der Bundesstraße 214 versuchte, nach bisherigen Ermittlungsstand der Polizei, ein VW Transporter aus Richtung Nienburg kommend einen Linienbus zu überholen. Dabei übersah der Fahrer den entgegen kommenden VW Fox aus dem Bereich Minden. Beide Fahrzeuge stießen frontal zusammen. Ein hinter dem VW Fox fahrender BMW konnte nicht mehr ausweichen und krachte in die Unfallstelle. Ein weiteres nachfolgendes Fahrzeug konnte noch rechtzeitig bremsen. Während der BMW-Fahrer sich selber aus seinem Fahrzeug befreien konnte, waren der Fahrer des Transporters sowie die beiden Insassen des Fox in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Trotz Schock leisteten der BWM-Fahrer sowie eine weitere Unfallzeugin Erste-Hilfe. Der Fahrer des VW-Transporters konnte schnell aus seinem Fahrzeug befreit werden. Die beiden Insassen des Fox, ein Mann und eine Frau, waren so massiv eingeklemmt, dass die Feuerwehr über 60 Minuten für die Rettung mit hydraulischem Rettungsgerät benötigte.

Die Rettungskräfte befreien mit hydraulischem Rettungsgerät die Insassen des
VW Fox

Der Fahrer des Transporters kam schwerverletzt in ein Krankenhaus. Die beiden Insassen des Fox erlagen kurz nach der Rettung noch an ihren Verletzungen. Insgesamt waren 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr, vier Notärzte, sechs Rettungswagen sowie die Polizei mit mehreren Streifenwagen im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.