Oscar Wildes humorvoll-gruselige Geschichte „Das Gespenst von Canterville“ steht am Montag, 11. Juni, um 16 Uhr auf dem Programm des Nienburger Kulturwerks. Das Theaterstück ist gleichzeitig ein Live-Hörspiel und richtet sich an Kinder ab 7 Jahren.

Der amerikanische Gesandte Mr. Hiram B. Otis schlägt alle Warnungen in den Wind und kauft das altehrwürdige Schloss Canterville, um dort mit seiner Familie einzuziehen. Dabei hatte ihm sogar der vorherige Besitzer Lord Canterville selbst dringlich vom Kauf abgeraten. Denn das Schloss ist ohne Zweifel verwunschen. Eine unruhige Seele hat schon viele Familienmitglieder fast in den Wahnsinn getrieben. Kurz: Es spukt! Doch der aufgeklärte Amerikaner lacht nur über die Geschichten der komischen Engländer – Gespenster? Gibt es nicht! Der mysteriöse Blutfleck auf dem Teppich vor dem Kamin? Pinkertons Universal-Fleckenreiniger entfernt ihn bestimmt im Nu! Quietschende Ketten? Tammanys Rising Sun Schmieröl wird schon Abhilfe schaffen! Doch der Blutfleck kehrt auf mysteriöse Weise jeden Morgen wieder und die rasselnden Ketten bleiben nicht die einzige mitternächtliche Störung. Unheimliche Begebenheiten häufen sich und bald müssen auch die unerschrockenen Amerikaner zugeben: In Schloss Canterville treibt ein Gespenst sein Unwesen…

Die Geschichte verbindet Witz und Ironie mit allgemein gültigen Wahrheiten über Schuld und Sühne. Die Welt von Oscar Wilde ist immer differenziert, kein Mensch ist nur schlecht und selbst der Schlechteste kann durch eine gute Tat erlöst werden. In unverwechselbarer Weise verbindet er Anarchie und Moral – und webt zur Freude der etwas älteren Zuschauer immer wieder Spitzen über die anglo-amerikanischen Beziehungen in die kindgerechte Geistergeschichte.

Darsteller und Musiker Thomas Esser schlüpft als Erzähler in diesem Live-Hörspiel in die unterschiedlichen Rollen, begleitet die Geschichte gleichzeitig als Multi-Instrumentalist mit atmosphärischer Live Musik und lässt mit den klassischen Mitteln des Geräuschemachers die schaurig schönen Situationen auf Schloss Canterville lebendig werden. Dabei sitzt er inmitten seiner mobilen Klangerzeugungs-Werkstatt zwischen akustischen und elektronischen Instrumenten, Mikrofonen und skurrilen Geräuschemacher-Utensilien, so dass das kindliche Publikum die Erzeugung der jeweiligen Effekte und Atmosphären hautnah miterlebt.

Der Eintritt beträgt 5 Euro für Kinder und 7 Euro für Erwachsene. Informationen und Reservierungen im Nienburger Kulturwerk, Mindener Landstraße 20, Telefon (0 50 21) 9 22 58-0, E-Mail info@nienburger-kulturwerk.de oder im Internet unter www.nienburger-kulturwerk.de.

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.