Bildunterschrift: Der Autor von „Tatort Panama“, Christian Schmidt-Häuer, wird beim Podiumsgespräch mit Peter Brieber und Christoph Suin de Boutemard über die Hintergründe seines Buches reden. Foto: Jutta Schein

Am Donnerstag, 17. Januar 2019, findet um 20 Uhr im Nienburger Kulturwerk eine Buchvorstellung mit Podiumsgespräch statt. Vorgestellt wird das Buch „Tatort Panama – Konquistadoren, Kanalbauer, Steuerflüchtige, 500 Jahre Kolonialisierung und Globalisierung“ von Christian Schmidt-Häuer. Mit dem Autor sprechen Peter Brieber und Christoph Suin de Boutemard.

Dieses Buch ist das Gegenteil einer ortsgebundenen Landeskunde. Es zeigt von der ersten Durchquerung Amerikas über den Isthmus und der Entdeckung des Pazifiks bis zu den Panama Papers, welche Rolle der kleine Landstrich für das koloniale Beuteschema und die Prosperität Europas und der USA spielte. Den Traum von der Verbindung der Ozeane, dem Humboldt nachging, Goethe nachhing und den Frankreichs de Lesseps mit dem größten Bankrott des 19. Jahrhunderts bezahlte, verwirklichte Theodore Roosevelt mithilfe der Abspaltung der Provinz Panama von Kolumbien. Mit dem Bau des Kanals begann das „amerikanische Jahrhundert“. Weniger Beachtung fanden die Kosten, die Bevölkerung und Arbeiterheere auf den ersten globalen Wanderbewegungen nach Panama entrichteten. Ihre Opfer beschreibt dieses Buch ebenso wie die Spaltung Panamas durch die US-Kanalzone, in der nicht nur strikte Rassentrennung herrschte, sondern auch Chemiewaffen aller Arten geheim gelagert und getestet wurden.

Besucher können sich auf dem Büchertisch der Buchhandlung Leseberg weitere Lese-Anregungen holen. Außerdem bietet die Gruppe „Miteinander – füreinander“ ein internationales Buffet an. Die Buchvorstellung ist eine gemeinsame Veranstaltung von der Stadt Nienburg und dem Nienburger Kulturwerk. Sie findet mit Unterstützung der Sparkasse Nienburg statt. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Karten sind erhältlich an der Theaterkasse im Stadtkontor und im Nienburger Kulturwerk.

Theaterkasse im Stadtkontor: Kirchplatz 4 in Nienburg, Telefon (0 50 21) 8 72 64 und 8 73 56, Fax (0 50 21) 87 5 83 56, E-Mail theaterkasse@nienburg.de, Internet www.theater.nienburg.de. Die Theaterkasse hat montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

Nienburger Kulturwerk: Mindener Landstraße 20 in Nienburg, Telefon (0 50 21) 92 25 80, E-Mail info@nienburger-kulturwerk.de, Internet www.nienburger-kulturwerk.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.