Bildunterschrift: Rafik Schami gilt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Autoren. Am 8. Mai kommt er ins Nienburger Kulturwerk. Foto: Root Leeb

Rafik Schami kommt am 8. Mai für eine Lesung ins Nienburger Kulturwerk

Rafik Schami lebt seit 1971 in Deutschland. Geboren in Syrien, wurde er einer der bedeutendsten deutschsprachigen Autoren. In seiner Lesung „Ich wollte nur Geschichten erzählen“ berichtet er am Mittwoch, 8. Mai, um 20 Uhr im Nienburger Kulturwerk erstmals über persönliche Erlebnisse im Zusammenhang mit seiner Ankunft in Deutschland. Er erzählt Heiteres, Komisches und Ernsthaftes aus dem Leben eines Exilautors, ein „Mosaik der Fremde“.

Seine besondere Erzählkunst beschreibt die Berliner Tageszeitung „Der Tagesspiegel“ in einem aktuellen Portrait so: „Er ist so etwas wie das immaterielle Kulturerbe von Damaskus. Niemand versteht es so wie er, durch die Kraft der Poesie die Atmosphäre der Altstadt zum Leben zu erwecken, den Duft von Kaffee und Gewürzen, den Trubel des Basars, das Leben in den engen Gassen.“

Am 19. März 1971 landete in Frankfurt am Main das Flugzeug, das Rafik Schami nach Deutschland brachte. Die Entscheidung, seine Heimat Syrien zu verlassen, war ein Sprung ins kalte Wasser – und in die Freiheit. Zum ersten Mal überhaupt verrät Rafik Schami, welche abenteuerlichen Hürden er bei seinem literarischen Schaffen überwinden musste, bis ihm das Deutsche zur Heimat werden konnte.

Rafik Schami studierte in Deutschland Chemie und schloss das Studium 1979 mit der Promotion ab. Heute lebt er in Marnheim (Pfalz). Schami zählt zu den bedeutendsten Autoren deutscher Sprache. Sein Werk wurde in 31 Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur 2015 und dem Elisabeth-Langgässer-Literaturpreis 2018. Seit 2002 ist Rafik Schami Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Im Sommersemester 2010 hatte er die Brüder-Grimm-Professur der Universität Kassel inne. Das Pseudonym „Rafik Schami“ bedeutet Damaszener Freund.

Der Eintritt beträgt 15 Euro, ermäßigt 13 Euro. Weitere Informationen und Kartenbestellung im Nienburger Kulturwerk, Mindener Landstr. 20, unter Telefon (0 50 21) 9 22 58-0, E-Mail info@nienburger-kulturwerk.de oder im Internet unter www.nienburger-kulturwerk.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.