Foto: Über die Nienburger Drehleiter kehrten die Einsatzkräfte unter schwerem Atemschutz den Schornstein.

Zu einem Schornsteinbrand kam es am frühen Dienstagabend im Holtorfer Strubenberg

Holtorf (MH). Um 17:24 Uhr schrillten die Meldeempfänger der Ortsfeuerwehren Holtorf und Nienburg. Die Leitstelle in Stadthagen meldete einen Schornsteinbrand. Die Bewohner des Hauses hatten nach einem kurzen Spaziergang festgestellt, dass aus dem Schornstein des Kamins dichter Qualm drang. Nachdem man auf dem Dachboden komische Geräusche aus dem Schornstein hörte, entschied man sich die Feuerwehr zu rufen.

Umgehend setzen sich drei Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Holtorf und die Drehleiter aus Nienburg zusammen mit einem Löschgruppenfahrzeug und der Brandmeister vom Dienst in Bewegung. Unter der Leitung von Holtorfs Ortsbrandmeister Udo Kowalzik wurde im Haus der Brandschutz sichergestellt und über die Drehleiter mit einem Kehrgerät der Schornstein gereinigt. Das Kehrgut wurde an den vorgesehenen Wartungsklappen von der Feuerwehr aufgefangen und ins Freie verbracht.

Parallel zu den Maßnahmen der Feuerwehr wurde ein Schornsteinfeger zur Einsatzstelle angefordert, der nach seinem Eintreffen nochmals den Schornstein reinigte. Insgesamt waren 36 Einsatzkräfte vor. Nach knapp 90 Minuten konnte die Einsatzstelle an die Bewohner des Hauses übergeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.