Bild: Anna Fregin gestaltet nicht nur ihre Puppen mit viel Liebe, auch die Theaterstücke sind äußerst liebevoll und witzig inszeniert. Foto: Klaus Zinneker

 

„Ach, wie gut, dass niemand weiß… dass ich Rumpelstilzchen heiß!“ Das bekannte Märchen der Gebrüder Grimm wird am Mittwoch, 24. Oktober, um 9 Uhr und 16 Uhr im Nienburger Kulturwerk gezeigt. Die 9-Uhr-Vorstellung ist bereits ausverkauft, aber für die Nachmittagsvorstellung sind noch Karten verfügbar.

Die Puppenspielerin Anna Fregin, die 2008 ihr eigenes „Theater Anna Rampe“ gegründet hat, beschreibt das Rumpelstilzchen in ihrer Inszenierung als „ein kölscher Typ, der es niemals geschafft hat, sich ordentlich zu benehmen. In einer Kontaktanzeige würde man über ihn lesen: Naturverbunden, individuell. Er hat Kinder zum fressen gern.“ Das zeigt, mit wie viel Witz und Charme sie ihre Stücke gestaltet. „Rumpelstilzchen“ ist so auch schon für Kinder ab 4 Jahren geeignet.

„Die Geschichte des Rumpelstilzchens wird vom glücklichen Ende her erzählt, um die Angst vor ihm zu bewältigen. Und da kann es richtig lustig werden, wenn die Müllertochter gemeinsam mit den Zuschauern nach Namen sucht oder der König ein wenig tollpatschig daherkommt“, beschreibt die Süddeutsche Zeitung die Rumpelstilzchen-Fassung des Theaters Anna Rampe.

Zum Inhalt: Ach! Was gibt es doch für kleine böse Männchen … aber zum Glück gibt es auch gute Prinzen. Doch leider gibt’s auch gierige Könige, aber zum Glück auch schlaue Mäuse. Und leider reden Müller oft dummes Zeug, aber nur wenn sie schöne Töchter haben. Und das hat der Müller jetzt davon. Nun sitzt seine Tochter im Verlies und soll Stroh zu Gold spinnen. Da ist guter Rat teuer. Doch zum Glück gibt es kleine böse Männchen.

Ja, und zum Glück gibt es Märchen! Sonst hätten wir nie etwas von dieser unglaublichen Geschichte gehört, die vor langer, langer Zeit auf jeden Fall wahrscheinlich vielleicht wirklich passiert ist.

Der Eintritt beträgt 5 Euro für Kinder und 7 Euro für Erwachsene. Informationen und Reservierungen im Nienburger Kulturwerk, Mindener Landstraße 20, Telefon (0 50 21) 9 22 58-0, E-Mail info@nienburger-kulturwerk.de oder im Internet unter www.nienburger-kulturwerk.de.

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.