Titelbild: Stefan Bockelmann bringt mit elf weiteren Schauspielern die wahre Geschichte um den Unternehmer Oskar Schindler auf die Bühne. Foto: s. Dateiname

In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Gedenken zeigt das Nienburger Theater auf dem Hornwerk am Freitag, 9. November, um 20 Uhr die Welt-Uraufführung des Stücks „Oskar Schindlers Liste“. Es geht um die wahre Geschichte des Unternehmers Oskar Schindler, der während des zweiten Weltkriegs mehr als 1.000 jüdische Zwangsarbeiter vor der Deportation und den NS-Vernichtungslagern bewahrte. Um 18.30 Uhr erfolgt in den Foyers des Theaters die Preisverleihung für den “Elisabeth-Weinberg-Preis”.

Am Gedenktag der Novemberpogrome lassen Stefan Bockelmann und weitere 11 Schauspielerinnen und Schauspieler in insgesamt 28 Rollen den Geist Oskar Schindlers auf der Bühne wieder lebendig werden. Das Theaterstück beruht auf historisch belegbaren, wahren Begebenheiten und entstand anlässlich des 110. Geburtstages von Oskar Schindler. “Schindlers Liste” umfasste die Namen von 800 Männern und 300 Frauen, die Schindler allesamt mit seinem Vermögen als Arbeitskräfte kaufte und sie somit vor der Deportation bewahrte.

Nachdem Steven Spielberg Oskar Schindler bereits 1993 in Hollywood ein filmisches Denkmal gesetzt hat, kommt der Stoff in einer Zeit voller Ausgrenzung und populistischer Parolen nun erstmals auf die Bühne. Das Stück stellt eine „Geschichtsstunde“ der ganz besonderen Art dar, die berührender, emotionaler und packender nicht sein könnte! Ein Muss für alle Generationen, die die Augen vor unserer historischen Vergangenheit und Gegenwart nicht verschließen möchten. Große, (über)menschliche Taten bleiben in Erinnerung, wenn wir ihnen Raum und Stimme verleihen!

Karten sind erhältlich an der Theaterkasse im Stadtkontor, Kirchplatz 4 in Nienburg, Telefon (0 50 21) 8 72 64 und 8 73 56, Fax (0 50 21) 87 5 83 56, per E-Mail an theaterkasse@nienburg.de sowie im Internet unter www.theater.nienburg.de. Die Theaterkasse hat montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. „Last-Minute-Tickets“ für junge Leute (16 bis 25 Jahre) gibt es 30 Minuten vor der Aufführung an der Tageskasse für fünf Euro.

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.