Am Freitag, 9. Juni 2017, um 20 Uhr gastiert Meisterpianist Menachem Har-Zahav im Giebelsaal des Gymnasiums Albert-Schweitzer-Schule in Nienburg. Ausnahmekünstler Har-Zahav, der die Freunde virtuoser und ausdrucksstarker Klaviermusik bereits mehrfach begeistert hat, präsentiert diesmal das sehr unterhaltsame Programm „Russische Romantiker“, einen abwechslungsreichen Querschnitt aus Werken der russischen romantischen Komponisten Peter Tschaikowski, Sergei Rachmaninoff, Alexander Scrjabin, Mili Balakirew und Sergei Ljapunow.

Zu hören sind beispielsweise Tschaikowskis „Dumka“, „Islamey“ von Balakirew und die zweite Sonate von Rachmaninoff. Mit dieser Programmauswahl gelingt Har-Zahav eine Balance von russischer emotionaler Tiefe und der tänzerischen Leichtigkeit des russischen musikalischen Esprits.

Während Tschaikowski und Rachmaninoff äußerst berühmt sind, kommen auch etwas weniger bekannte, aber nicht minder gute Komponisten zu Gehör: Alexander Scrjabin (1871-1915) war ein Kommilitone von Rachmaninoff am Moskauer Konservatorium. Mit seinen Klavierkompositionen und seiner sinfonischen Musik machte er einen Triumphzug bis nach Amerika.

Mili Balakirew (1836-1910), Pianist, Komponist und Dirigent, folgte zunächst dem Vorbild Frédéric Chopins und komponierte brillante Salonstücke, bis er 1855 nach St. Petersburg kam, wo er mit Michail Glinka in Kontakt trat und sich für dessen Vision einer nationalen russischen Musik begeistern konnte.

Sergei Ljapunow (1859-1924) war ein Schüler von Balakirew. Er war außerdem sehr vom Werk von Franz Liszt beeinflusst, von dem er den brillanten, virtuosen Klaviersatz und die Art und Weise der pianistischen Verarbeitung von Themen übernahm, so dass Ljapunows Schaffen eine Synthese aus romantischem Virtuosentum und der nationalrussischen Bewegung darstellt.

Von Menachem Har-Zahavs Interpretationen voller Gefühl, Esprit und Temperament sind Publikum und Presse regelmäßig begeistert. Seine Virtuosität ist nie Selbstzweck, sondern sie wird eingesetzt, um transparente Klangbilder im Dienste der Musik zu schaffen.

Menachem Har-Zahav ist als Solist mit und ohne Orchesterbegleitung international aufgetreten. Nachdem ihm bereits früh Lehraufträge an Hochschulen in den USA übertragen wurden, verbrachte er drei Jahre in England für weitere Studien. Inzwischen lebt er in Deutschland und widmet sich ganz dem Konzertieren. Seine zahlreichen Gastspiele in Deutschland führten ihn u.a. in die Tonhalle Düsseldorf, den Gasteig München, die Laeisshalle Hamburg und das Beethovenhaus Bonn. Im europäischen Ausland hat er in den Niederlanden, der Schweiz, England und Italien gespielt.

Der Veranstalter Weston Musikmanagement bietet dieses Konzert in Zusammenarbeit mit der Stadt Nienburg/Weser – Kulturveranstaltungsbüro und mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Nienburg an. Karten sind erhältlich an der Theaterkasse im Stadtkontor, Kirchplatz 4 in Nienburg, Telefon (0 50 21) 8 72 64 und 8 73 56, Fax (0 50 21) 87 5 83 56, per E-Mail an theaterkasse@nienburg.de sowie im Internet unter www.theater.nienburg.de.

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.