Dem Nienburger Kulturwerk ist mit dem Auswahl-Abo I 2018 wieder eine abwechslungsreiche Mischung aus vertrauten und neuen Gesichtern gelungen. Noch dazu kommen im Rahmen des Kulturwerks-Abos gleich zwei Künstler nach Nienburg, die dieses Jahr einen der wichtigsten deutschen Kabarettpreise erhalten haben. Mathias Tretter wurde mit dem Kabarettpreis 2017 ausgezeichnet und Lisa Eckart mit dem Förderpreis des Deutschen Kabarettpreises 2017. „Wir hatten Tretter und Eckart glücklicherweise schon vor der Verleihung des Deutschen Kabarettpreises für das Auswahl-Abo des Kulturwerks verpflichtet. Seitdem laufen natürlich ihre Telefone heiß und sie sind erst einmal ausgebucht“, freut sich Olga Suin de Boutemard.

Matthias Brodowy – Gesellschaft mit beschränkter Haltung
Zum Auftakt des neuen Auswahl-Abos kommt am Samstag, 10. Februar, um 20 Uhr zum ersten Mal der Kabarettist Matthias Brodowy ins Nienburger Kulturwerk. Sein Programm dreht sich um unsere „Gesellschaft mit beschränkter Haltung“: Nachdem der Mensch über Jahrmillionen den aufrechten Gang erlernte, hat er in wenigen Jahren den Rückschritt vollzogen. Stets über sein Smartphone gebeugt, irrt er durch die Welt. Wozu denken, wenn ein Algorithmus viel besser für mich entscheiden kann? Wozu Freiheit, wenn mir im virtuellen Dasein viel mehr Fenster offen stehen? Zu allem hat der vercloudete Mensch eine schnelle Meinung und was im Internet steht, das wird schon wahr sein. Mit einem „Gefällt mir“ auf der Maus und der Verbal-Keule im Gepäck formt er locker flockig aus dem kategorischen Imperativ einen obligatorischen Konjunktiv. Alles geht, nichts muss. Daumen hoch, Daumen runter. Und schnell noch ein Selfie im Circus Maximus der kurzen Launen.

Matthias Brodowy wurde von Hanns Dieter Hüsch mit dem Kabarettpreis „Das Schwarze Schaf“, später dann mit dem „Prix Pantheon“ und dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet. Mit seinem neunten Programm bietet er politisches Kabarett mit klarer Kante und musikalischer Note. Zugleich frönt der selbsternannte Vertreter für gehobenen Blödsinn (chief director for a high level bullshit) jedoch stets auch der literarisch verschnürten Albernheit und dem anarchischen Nonsens. Der freie Verkauf für diese Veranstaltung beginnt nach dem Abo-Anmeldeschluss am 26. November. Vorher nimmt das Nienburger Kulturwerk aber bereits Reservierungen entgegen.

Die weiteren Abo-Veranstaltungen im Überblick:
Sa, 24.02.2018, 20 Uhr: Mathias Tretter – Pop
Fr, 02.03.2018, 20 Uhr: Lisa Eckart und Sven Kemmler – Die Nymphe und der Finstere Förster
Fr, 13.04.2017, 20 Uhr: Matthias Reuter – Auswärts denken mit Getränken
Sa, 21.04.2018, 20 Uhr: Dennis Gastmann – Der vorletzte Samurai
Sa, 26.05.2018, 20 Uhr: Dagmar Schönleber – 40 Fieber, zwischen Dope und Doppelherz

Mit dem Auswahl-Abo sichern Abonnenten sich einen Platz in den vorderen Reihen und erhalten einen deutlichen Preisvorteil gegenüber den Einzelbuchungen. Die Abos können noch bis Sonntag, 26. November, beim Nienburger Kulturwerk bestellt werden. Das Kulturwerk-Team ist erreichbar unter Telefon (0 50 21) 92 25 80 oder per E-Mail unter info@nienburger-kulturwerk.de. Weitere Informationen auch unter www.nienburger-kulturwerk.de.

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.