Gymnasium Damme, Johannes-Althusius-Gymnasium (Emden), Marion-Dönhoff-Gymnasium (Nienburg), Max-Planck-Gymnasium (Delmenhorst)

Berlin, 13.02.2019. Schülerinnen und Schüler der vier Gymnasien aus Niedersachsen arbeiten zu Beginn des Schulhalbjahres erstmals mit der digitalen Lehr- und Lernplattform „HPI Schul-Cloud“. Dabei nehmen sie und ihre Lehrkräfte entscheidenden Einfluss auf den Entwicklungsprozess der Plattform.

Die vier Schulen aus dem nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC nehmen an dem bundesweiten Pilotprojekt „HPI Schul-Cloud“ teil: eine Lehr- und Lernplattform mit Zugang zu digitalen Lernangeboten, Werkzeugen und Tools und einer großen Auswahl an Lehrmaterialien. Lehrkräfte können von zu Hause oder unterwegs auf die virtuelle Plattform zugreifen, Unterrichtskonzepte, Aufgaben und digitale Medien erstellen und anschließend in den Unterricht einbinden. “Die HPI Schul-Cloud ist für das Gymnasium Damme die ideale Plattform, um in Schulen Medienkompetenz und virtuelle Kollaboration praxisnah zu erlernen und anzuwenden”, sagt Ludgar Kässens, Schulleiter des Gymnasium Damme.

Bisher dürfen nur MINT-EC-Schulen die Plattform im Rahmen des Pilotprojektes nutzen. Bundesweit sind 100 Gymnasien aus dem Schulnetzwerk am Pilotprojekt beteiligt, darunter erstmals auch drei deutsche Auslandsschulen aus Ecuador, den USA und der Türkei. Ziel ist es, alle 316 Schulen des MINT-EC-Netzwerks in die HPI Schul-Cloud einzubinden.

„Wir freuen uns über das große Interesse unserer Schulen“, sagt Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender MINT-EC. „Aber Bund, Länder und Kommunen müssen nun rasch in schnelles Internet und WLAN investieren, damit weitere Schulen die technischen Voraussetzungen für diese zeitgemäßen Lehr- und Lernformen erfüllen.“

Alle Pilotschulen stehen in engem Austausch mit den Entwicklerinnen und Entwicklern und können an Arbeitsgruppentreffen und Workshops teilnehmen. Dort setzen sie neue Impulse für die Weiterentwicklung der Plattform. 

Die HPI Schul-Cloud wird bis Juli 2021 am Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Kooperation mit MINT-EC und den Pilotschulen entwickelt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.