Am Freitag, 16. März, findet ab 20 Uhr wieder ein Hutkonzert im Bistro des Nienburger Kulturwerks statt. Aufgrund des großen Erfolgs in früheren Jahren, kommt Mathew James White erneut nach Nienburg. Der neuseeländische Weltenbummler, dessen Musik oft mit Crowded House, Jack Johnson oder Elliot Smith verglichen wird, steht für Kraft, Ausdruck und lyrische Tiefe in bester Singer/Songwriter-Manier. Whites charismatische Stimme und die einzigartigen Arrangements mit emotionsgeladenen Melodien beeindrucken, sind gefühlvoll und mitreißend zugleich.

Mathew James White verfügt über ein Repertoire voller eingängig chilliger und mitunter auch funky Melodien. Vor knapp 20 Jahren knüpfte er in London verschiedene musikalische Beziehungen, größtenteils dank eines Veranstaltungsortes – dem Kashmir Klub. Das Kashmir war ein Melting Pot der Songwriter und Künstlerszene, weit über die Grenzen Londons hinaus. Mathew teilte hier die Bühne mit Größen wie, KT Tunstill, Sheryl Crow und Ed Harcourt. Es war auch im Kashmir, wo er drei erfolgreiche Songwriter und Produzenten kennen lernte, die unter sich zahlreiche US und UK Nummer 1 Hits und weltweite Plattenverkäufe von 6 Millionen Alben vereinen.

Das anfängliche Resultat dieser “Kashmir connections” war die Gründung der Band Hamilton (benannt nach Mathews Heimatstadt), deren Mitglieder später für die Popsensation des Jahres 2007 – Mika – spielen sollten, sowie den Folk-Elektro Künstler “Fink” hervorbrachte. Es hat darüber hinaus die Selbstveröffentlichung seines ersten Albums “That´s just me” hervorgebracht, welches den viel geliebte Song “Jessica” aufweist, geschrieben in Zusammenarbeit mit All Saints´ Hit-Komponist Alex von Soos. Dieses Album wurde innerhalb kürzester Zeit restlos ausverkauft. Mathew ist 2005 nach Berlin gezogen und seitdem auf Dauertour – hauptsächlich in Deutschland.

An jeweils einem Freitag im Monat gibt es im Bistro des Kulturwerks selbst- und handgemachte Live-Musik, präsentiert von Musikern und Singer/Songwritern aus allen Ecken der Republik. Der Eintritt ist frei. In den Pausen wird mit dem Hut gesammelt, die Hut-Einnahmen erhält der Künstler. Das nächste Hutkonzert im Kulturwerk findet am 20. April statt. Dann kommt die einzigartige Sängerin Rayannah.

Nähere Informationen gibt es unter Telefon (0 50 21) 92 25 80, per E-Mail an info@nienburger-kulturwerk.de oder im Internet unter www.nienburger-kulturwerk.de.

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.