Zum Foto: Sicher mit dem Rad unterwegs. Der ADFC bemüht sich seit Jahren um Tempo 30 auf der Han. Straße in Nienburg.

Mit dem Lärmgutachten für die Stadt Nienburg wird sich der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) am kommenden Themenabend am 14. Dezember in Drakenburg befassen. Die Untersuchung wurde jetzt im Stadtentwicklungsausschuss vorgestellt. Ermittelt wurden zu hohe Lärmwerte für nahezu alle Hauptverkehrsstraßen in der Innenstadt. Werte um 60 dB lassen gesundheitliche Beeinträchtigungen der Anwohnerinnen und Anwohner erwarten. Dem will die EU-Verordnung aus dem Jahre 2002 entgegenwirken.  Die Bundesrepublik Deutschland steht hier in der Pflicht.

Der ADFC will die möglichen Auswirkungen auf die Verkehrsentwicklung in der Stadt betrachten. In dem von dem untersuchenden Unternehmen empfohlenen Maßnahmenkatalog werden u.a. dringlich die zügige Umsetzung des vor mehreren Jahren beschlossenen Radwegekonzeptes der Stadt eingefordert sowie Geschwindigkeitsbegrenzungen auf den innerstädtischen Hauptverkehrsstraßen auf 30km/h in der Nachtzeit, abschnittsweise auch am Tage, und auf der B6-Umgehung Tempo 70 von 22 Uhr bis 6 Uhr. Hinzu kommen Maßnahmen wie Lärmschutzwände und Veränderungen am Fahrbahnbelag.

„Mit der deutlichen Forderung nach Umsetzung des Radwegekonzeptes unterstreicht der Lärmaktionsplan die Bedeutung des Fahrradverkehrs für das Wohlbefinden der Menschen“, betont Berthold Vahlsing, Sprecher des örtlichen ADFC. „Durch Maßnahmen wie Tempo 30 und die Verminderung von Fahrbahnbreiten zugunsten von Radfahrstreifen lässt sich die Sicherheit und die Attraktivität der Nutzung des Fahrrades verbessern.“ Der Stadtentwicklungsausschuss hat das Thema zunächst einmal vertagt. Die Fraktionen wollen darüber nochmals beraten. Der ADFC will mit der Vorstellung der Untersuchung dazu beitragen, dass der Plan in der öffentlichen Diskussion bleibt.

Weiteres Thema in Drakenburg wird der Ende November abgeschlossene Fahrradklimatest sein. Viele Nienburger haben sich an der vom Bundesverkehrsministerium für Digitalisierung und Verkehr unterstützten Umfrage beteiligt. Es ging um die Frage, wie Fahrradfahrer in Nienburg ihre Fahrradwege beurteilen. Die letzte Beurteilung war für die Stadt wenig schmeichelhaft. Die aktuelle Bewertung wird im April 2019 vorgestellt.

Der Abend beginnt um 19.30 Uhr im Gasthaus am Weserwehr. Gäste sind gern willkommen. Mehr Informationen unter   www.adfc-nienburg.de .

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.