Das Kreiszeltlager hat dieses Jahr bei schönstem Sonnenschein ein Ende gefunden.

Text + Foto(s): Philip Wehrenberg,
Text + Foto(s): Philip Wehrenberg

Münchehagen. Das neue Führungstrio bestehend aus Mario Hotze, Tristan Müller und Andreas Ohling standen am Sonntagmittag vor 1060 Jugendlichen, um das diesjährige Kreiszeltlager zu beenden.

Mit einigen netten Worten bedankte sich Mario recht herzlich für die tolle Zusammenarbeit mit der Jugend- und der Ortsfeuerwehr, er merkte auch an das es beinahe übermenschlich war, was die Ortsfeuerwehr Münchehagen dieses Jahr alles geleistet hat. Als Dankeschön für die geleistete Hilfe überreichte er Sebastian Sinsch, Ortsbrandmeister der Feuerwehr Münchehagen, den „Goldenen Spaten“.

Kurt Henschel wurde als Auszeichnung für seine geleistete Arbeit gegenüber der Kinder- und Jugendfeuerwehr das Ehrenzeichen der Deutschen-Jugendfeuerwehr übergeben. Der stellvertretende Landrat Jürgen Leseberg merkte bei seiner Dankesrede an, dass die Feuerwehrfrauen und Männer keine Weicheier seinen, wenn sie sich solchen Wetterlagen und der großen Herausforderung, die damit verbunden sei, stellen.

Der „Zeltlager Praktikant“ Maik Beermann (MdB) hatte sich herzlichst für die so familiäre Aufnahme in der Großen Zeltlager-Familie recht herzlich bedankt. Man lerne sehr viel über Kameradschaft, meinte der Bundestagsabgeordnete. Ich werde dies allen Abgeordneten empfehlen, fügte Maik bei seiner Rede hinzu.

Im Kreiszeltlager bewies eine Jugendfeuerwehr ihr Können, indem Sie als Lagermeister gekürt wurde. Es handelt sich hierbei um die Jugendfeuerwehr aus Deblinghausen.

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.