Bildunterschrift: René Sydow steht für geistreiches, wortgewandtes Kabarett. Er analysiert Probleme messerscharf und lässt seine Gedanken äußerst lustig auf das Publikum los. Foto: Steffen Suuck

Vielfach ausgezeichneter Kabarettist René Sydow am 26. April im Nienburger Kulturwerk

Tabus gibt es für René Sydow nicht. Zumindest nicht kabarettistisch betrachtet. Er verpackt alles in geistreiche, wortgewandte Comedy, was ihm wichtig und unterhaltsam erscheint und ihn thematisch fordert. Am Freitag, 26. April, um 20 Uhr kommt er mit seinem neuen Programm „Die Bürde des weisen Mannes“ ins Nienburger Kulturwerk.

Nach seinem ersten, mit 11 Kabarettpreisen ausgezeichneten Programm „Gedanken! Los!“, wurde René Sydow von der Presse als der „am lautesten geflüsterte Geheimtipp“ des politischen Kabaretts bezeichnet. Mit seinem zweiten Solo löste er dieses Versprechen ein und präsentierte uns ein Programm über den Irrsinn in der Politik. In seinem dritten Soloprogramm geht der Träger des Deutschen Kabarettpreises etwas weniger laut, aber umso intensiver der Frage nach, was uns zum Menschen macht: Bildung? Wahlrecht? Oder doch nur freies WLAN?

Warum wird die Welt nicht klüger, wenn der Zugang zu Wissen noch nie so leicht war? Warum verarmen Menschen, bei all dem Reichtum der Welt? Woher kommen Hass, Fanatismus und Turbo-Abi? Wer ist schuld an diesem Elend? Und wer trägt eigentlich die Bürde des weisen Mannes? Zum Schreien traurig und schockierend lustig. Dunkel und hoffnungsvoll. Politisches Kabarett auf der Höhe der Zeit. „Ich lese die ganze Zeit, sammele Wörter, Begriffe und Sätze. Ich habe so viel Material zu diesem Irrsinn, dass ich daraus unbedingt ein Programm machen wollte“, erklärt René Sydow.

René Sydow ist ein Perfektionist. Jede Nuance seines Programms, jede Betonung und Bewegung ist durchdacht und wird so präzise geprobt, dass er auf der Bühne mit einer derart spielerischen Leichtigkeit durch den Abend führen kann, als wäre ihm die ein oder andere Pointe gerade erst eingefallen.

René Sydow liebt seinen Beruf genauso wie er ihn lebt: mit allen Sinnen und ganzer Hingabe. Dabei hatte er es gar nicht darauf angelegt, erfolgreicher Kabarettist zu werden, obwohl er neben dem Filmemachen und Bücherschreiben schon gefeierter Poetry-Slammer war, um genau zu sein, Vizemeister im Poetry-Slam für den deutschsprachigen Raum. Trotzdem war René Sydow selber gar nicht auf die Idee gekommen, dass er mit dem, was er dort in Kurzform auf der Bühne machte, das Publikum auch in längerer Form begeistern könne. Seine Frau gab ihm den Anstoß, sich doch auch mal für einen Kabarett-Wettbewerb anzumelden. Gesagt, getan und gesiegt: Gold und der Publikumspreis für René Sydow! Volltreffer. Von da an sprangen die Sieger-Tierchen nur so in seinen Kabarett-Garten: 14 Titel in drei Jahren. Das muss ihm erst einmal einer nachmachen. Die zwei größten Trophäen für deutschsprachiges Kabarett stehen aber noch aus: der Salzburger Stier und der deutsche Kleinkunstpreis. Vielleicht erspielt er sich die ja mit seinem neuen Programm.

Der Eintritt beträgt 19,50 Euro, ermäßigt 15 Euro. Der Vorverkauf läuft bereits. Weitere Informationen und Kartenbestellungen im Nienburger Kulturwerk, Mindener Landstr. 20, unter Telefon (0 50 21) 9 22 58-0, E-Mail info@nienburger-kulturwerk.de oder direkt über die Internetseite des Kulturwerks www.nienburger-kulturwerk.de mit Auswahl des Wunschsitzplatzes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.