Nach den großen Erfolgen in den letzten Jahren gastiert „Momos Varieté“ am Freitag, 5. Mai, um 20 Uhr erstmalig auf der Bühne des Nienburger Theaters. Mit einem neuen Programm aus Jonglage, Akrobatik und Clownerie begeben sich Timo Lesniewski alias Monsieur Momo sowie viele befreundete Künstler erneut auf eine große Reise in die Welt der kleinen Kunst.

Timo Lesniewski alias Momo stammt aus Nienburg und verzaubert inzwischen Fans in ganz Deutschland. Foto: Timo Lesniewski

Der gebürtige Nienburger Timo Lesniewski schloss im September 2013 die Ausbildung zum staatlich anerkannten Darsteller für Clown und Komik mit Auszeichnung ab. Mittlerweile ist er in ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland als Clown und Komiker unterwegs. Er verzauberte mehrere hundert Menschen im renommierten GOP Varieté Theater Hannover und gewann den Bochumer Kleinkunstpreis. Seine junge und frische Art zeigt ganz besondere Facetten der Clownerie. Momo ist mehr als „nur“ ein Clown.

Bei der aktuellen Show ist Viktoria Lapidus mit von der Partie, die Comedy Hula-Hoop Tänzerin der Extraklasse. Im vergangen Jahr war sie Teil der Bühnenshow von Udo Lindenberg. Außerdem dabei: Der Stuttgarter Paul Klain, der mit visueller Poesie und Kontaktjonglage zum Träumen einlädt. Herr Benedict, Absolvent der staatlichen Schule für Artistik in Berlin, zeigt Akrobatik an den Strapaten und im Cyr. Der Akrobat und Steptänzer Bryan Pollmann, der gebürtig aus Montreal stammt und schon viele Jahre in Hannover lebt, bildet mit seiner Partnerin Sigrun das Duo DelicARTe. Gemeinsam beeindrucken Sie mit einer sinnlich-amüsanten Artistik-Performance.

Auch mit dabei ist „Der schwarze Hahn“. Das Hildesheimer Quartett spielt eigene Stücke, klaut und covert. Bekannte Stücke werden zerfleddert, neu zusammengefrickelt, und wo es geht, packt der Hahn seine Brachial-Lyrik drauf. Klassisch handgemacht, mit Pauke und Trompete, Tuba, Akkordeon und Gesang.

Magische Momente und aufregende Artistik machen die Show zu einer Hommage an den Zauber des Augenblicks, der die Sinne berührt und uns träumen lässt. Nach zwei kurzweiligen Stunden nehmen die Gäste ein ganz eigenes kleines Stück „Traumwelt“ mit nach Hause.

Karten sind erhältlich an der Theaterkasse im Stadtkontor, Kirchplatz 4 in Nienburg, Telefon (0 50 21) 8 72 64 und 8 73 56, Fax (0 50 21) 87 5 83 56, per E-Mail an theaterkasse@nienburg.de sowie im Internet unter www.theater.nienburg.de. Die Theaterkasse hat montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. „Last-Minute-Tickets“ für junge Leute (16 bis 25 Jahre) gibt es 30 Minuten vor der Aufführung an der Abendkasse für zehn Euro.

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.