Landkreis. Der Fahrzeugbestand im Landkreis Nienburg steigt kontinuierlich an. Mit dieser Entwicklung nimmt auch die Anzahl der Fahrzeugverkäufe zu. Nach Mitteilung der Zulassungsstelle in Nienburg häufen sich beim Verkauf die Fälle, in denen der Erwerber eines Fahrzeuges seiner Pflicht zur Außerbetriebsetzung beziehungsweise Ummeldung des Fahrzeuges nicht nachkommt. Der Verkäufer zahlt damit weiterhin Kfz-Steuer und Versicherungsbeiträge. Die Zulassungsstelle empfiehlt wirksamen Schutz davor.

„Der Verkäufer kann sich dagegen schützen, indem er eine Veräußerungsanzeige ausgefüllt und vom Käufer unterschrieben an die Kfz-Zulassungsbehörde des Landkreises Nienburg sendet“, erläutert Hans-Heinrich Strathmann, Leiter des Fachdienstes Zulassung beim Landkreis. Auch die bisherige Versicherungsgesellschaft
solle über den Verkauf des Fahrzeuges informiert werden. Beim Ausfüllen der Anzeige sollten die Daten anhand des Ausweises des Käufers geprüft werden. „Denn es werden nicht selten Fahrzeuge unter falschem Namen und mit Scheinanschriften gekauft“, erklärt Hans-Heinrich Strathmann. Ein entsprechender Vordruck
„Veräußerungsmitteilung (Kfz) “ steht auf der Internetseite des Landkreises unter www.lk-nienburg.de jedem Verkäufer zur Verfügung.

Die in vielen Kaufverträgen getroffene Vereinbarung „Der Käufer verpflichtet sich zur Außerbetriebsetzung oder Ummeldung innerhalb von 3 Tagen" schützt im Betrugsfall nicht vor zunächst weiterlaufenden Kosten für Steuer und Versicherung. Der sicherste Schutz ist deshalb die Außerbetriebsetzung, sprich Abmeldung des Fahrzeuges bei der Zulassungsstelle in Nienburg oder bei einer der Nebenstellen in Hoya, Rehburg-Loccum
und Uchte.

Probleme kann es besonders geben, wenn das Fahrzeug ins Ausland verkauft wird. Denn wenn der Käufer das Fahrzeug im Ausland anmeldet, bekommt die Kfz-Zulassungsbehörde des Landkreises Nienburg von der ausländischen Zulassungsstelle in der Regel keine Meldung. Es ist dann die Aufgabe des Fahrzeugverkäufers, sich die erforderlichen Unterlagen im Ausland zu besorgen. Deshalb gilt hier besonders: Fahrzeuge vor dem Verkauf abmelden. Nähere Informationen erteilt Hans-Heinrich Strathmann unter Telefon (0 50 21) 967-731.

Teile als Erster diesen Beitrag!

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.