Bildunterschrift Billow Wood: Die keltische Mythologie und ihre mystischen Naturorte haben diese jungen irischen Künstler auf der Suche nach ihrem Bandnamen inspiriert. Foto: Aleks Tiu

St. Patrick’s Day mit irischer Musik am 17. März im Nienburger Theater

Irish Heartbeat bringt die Kultur der grünen Insel und das einmalige Feeling des Irish Folk am Nationalfeiertag St. Patrick’s Day ins Nienburger Theater. Am Sonntag, 17. März, um 19 Uhr gestalten drei Live-Acts aus Irland das Programm mit einer musikalischen Bandbreite von traditionellem Folk bis hin zu deftigem Celtic Rock. Mit dabei sind Geraldine MacGowan, Kevin Griffin & Seán Earnest sowie Billow Wood und die Fusion Fighters.

Die Irish Heartbeat Tournee feiert 2019 nicht nur den irischen Nationalfeiertag, den St. Patrick’s Day, sondern auch ihr dreißigjähriges Jubiläum. Für Fans ist das Irish Heartbeat eine Kulturinstitution. Aber keine auf einem hohen Sockel, sondern mitten im Leben und nah an den Menschen. So gehört es sich für einen Musikstil, der seine Wurzeln auf dem Land und im Arbeitermilieu hat. Zum großen Jubiläum schauen die Veranstalter respektvoll auf die glorreiche Vergangenheit zurück und laden Legenden der ersten Stunde sowie die Avantgarde der Gegenwart ein. Ein Feuerwerk aus Musik, Tanz und Gesang ist garantiert.

Fusion Fighters: In der schrillen Welt des irischen Stepptanzes setzt dieses Ensemble völlig neue Maßstäbe. Foto: Gary Collins Photography

Fusion Fighters: Step dance extravaganza

Diese tanzenden Irrwische geben sich nicht damit zufrieden, einfach noch präziser, schneller und ausgeflippter zu steppen. Getreu dem Motto „Kreativität kennt keine Grenzen“ heben die Fusion Fighters den Stepptanz auf eine völlig neue Ebene. Sie entwickeln neue Elemente in ihren Performances wie die „Body Percussion“ oder spielen vom Mischpult Loops und Samples ein, die sich mit den Live-Stepps aufregend vermischen. Mit eisenbeschlagenen Schuhen bearbeiten sie den Boden, mit Händen den ganzen Körper und machen ihn so zu einem Rhythmusinstrument. Da fließt Energie ohne Grenzen. Als ausgebuffte Perkussionisten inszenieren die Tänzer rasende Duelle zwischen Steppgeräuschen und Trommelwirbeln. So bilden die Fusion Fighter die Speerspitze der neuen irischen Tanzbewegung.

Geraldine MacGowan, Kevin Griffin & Seán Earnest: Geraldine MacGowan & Kevin Griffin gehören zu den Pionieren des Irish Folk. In Nienburg treten sie zusammen mit Seán Earnest auf. Foto: Petr Pandula

Geraldine MacGowan, Kevin Griffin & Seán Earnest: The grey panthers of Irish Folk

Geraldine MacGowan & Kevin Griffin gehören zu den Pionieren des Irish Folk. Sie haben das Folk-Revival während der Siebziger Jahre angestoßen. 40 Jahre später tragen sie immer noch diesen Funken Begeisterung in sich und entfachen damit auf der Bühne ein lichterloh brennendes Feuer. Die Zuschauer sind sofort von dem Zauber des Augenblicks eingefangen. Geraldine MacGowan‘s Repertoire besteht aus traditionellen Liedern der Grünen Insel und aus Songs irischer Singer/Songwriter von heute. Egal ob Geraldine ein altes oder neues Lied anstimmt – man fühlt das Feuer für einen guten Song in ihrer Brust lodern. Kevin Griffin ist im Mekka des Irish Folk geboren: Im kleinen Fischerdorf Doolin. Er gehört zu dem glorreichen Dutzend, das das kleine Dorf auf der Landkarte des Irish Folk als einen der Brennpunkte weltweit etabliert hat. Kevins Art das Banjo zu spielen, ist virtous. Séan Earnest hat das Vergnügen diese zwei lebenden Legenden auf der Gitarre und Bouzouki zu begleiten.

Billow Wood: Neo Folk grown in Ireland

Der Sound von „Billow Wood“ ist voller Farben und Kontraste. Der Zauber von frischem Grün des Frühjahrs, das Rauschen der Blätter im Sommerwind, die feurigen Farben des Herbstes, die kristallenen Töne des kalten Winters, all das vereinen „Billow Wood“ in ihren Songs. Die Besetzung des Quartetts wurzelt in der irischen Tradition: Tin Whistle, Akkordeon, Irische Harfe und Gitarre. Dann wenn Jigs & Reels wild aufgespielt werden, erklingt die musikalische Tradition der Iren. Mit einsetzendem Gesang vollzieht sich ein Wandel – frische neue Triebe gewinnen überhand. Die Songs aus eigener Feder sind im Singer-/Songwriting von heute verortet. Wie Äste und Blätter verweben sich die Stimmen der vier Sänger*innen zu einem magischen Geflecht. Diese Songs und Stimmen sind einmalig. Sie haben einen teils poppigen, teils Indie-Unterton. Durch die traditionellen Instrumente sind sie am besten als „Neo Folk grown in Ireland“ zu fassen.

Karten sind erhältlich an der Theaterkasse im Stadtkontor, Kirchplatz 4 in Nienburg, Telefon (0 50 21) 8 72 64 und 8 73 56, Fax (0 50 21) 87 5 83 56, per E-Mail an theaterkasse@nienburg.de sowie im Internet unter www.theater.nienburg.de. Die Theaterkasse hat montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.