Wolfenbüttel. Eine zufriedene Bilanz zogen die Delegierten der Nienburger Grünen nach demLan desparteitag am Wochenende. Bei dem Parteitag in Wolfenbüttel hatte die Partei ihr Wahlprogramm für die Landtagswahl am 14. Januar 2018 verabschiedet. „Angesichts der Politik von US-Präsident Trump werden unsere eigenen Anstrengungen für den Klimaschutz immer wichtiger“, betonte die Nienburger Bundestagsabgeordnete Katja Keul. „Das wird sowohl im Bundestags- als auch im Landtagswahlkampf einer unser Hauptthemen sein. Echten Klimaschutz gibt es nur mit starken Grünen.“ Aber auch die sanfte Agrarwende und Mobilität im ländlichen Raum gehören zu den Schwerpunkten des ländlichen Raumes. „Gerade für uns in der Mittelweserregion ist klar, dass wir eine starke bäuerliche Landwirtschaft erhalten und gleichzeitig die Agrarwende fortsetzen wollen. Tier- und Umweltschutz müssen ebenfalls im Mittelpunkt der Agrarpolitik stehen“, ergänzte die Vorsitzende der Grünen Kreistagsfraktion, Rita Schnitzler.

Helge Limburg, Landtagsabgeordneter und Wahlkreiskandidat im Wahlkreis Nienburg-Nord, äußerte sich zur Debatte um die Sicherheitspolitik: „Wir scheuen diese Debatte nicht. Rot-Grün in Niedersachsen hat über tausende neue Stellen bei der Polizei und zusätzliche Beförderungsmöglichkeiten bei Polizei und Justiz geschaffen. Grüne stehen für einen starken Rechtsstaat mit Augenmaß!“ Die CDU, die seit 12 Jahren den Bundesinnenminister stellt, müsse sich fragen lassen, was sie in dieser Zeit konkret zur Verbesserung der Sicherheit in Deutschland beigetragen habe. „Wir brauchen keine markigen Sprüche und ständig neue Gesetzesideen. Wir brauchen konsequentes Handeln und einen Mix aus Prävention und Repression für öffentliche Sicherheit und inneren Frieden“, so Limburg und weist in diesem Zusammenhang auf die Veranstaltung im Nienburger Kulturwerk am Donnerstags, den 15. Juni um 19:00 Uhr hin, in der die innenpolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion, Irene Mihalic, auf Einladung Ihrer Kollegin Katja Keul mit dem Leiter der Polizeiakademie und dem Staatsanwalt Lange aus Verden über das Verhältnis von Freiheit und Sicherheit diskutiert.

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.