Bildunterschrift: Das Schauspielensemble des Theater für Niedersachsen stellt die weltweit gespielte Gaunerkomödie aus den 70er Jahren sexy und witzig dar. Foto: Falk von Traubenberg

 

Die 70er Jahre kommen zurück – in der überaus witzigen Boulevardkomödie „Auf und davon“, die das Nienburger Theater auf dem Hornwerk am Sonntag, 4. November, um 16 Uhr, und am Montag, 5. November, um 20 Uhr zeigt.

Sie sind jung, sie sind hübsch – und sie sind ganz schön durchtrieben. Josephine und Elizabeth reisen rund um die Welt und leben davon, gutsituierten und leichtgläubigen Herren auf nicht ganz legale Weise das Geld aus der Tasche zu ziehen. In ihren Paraderollen als attraktive Gräfin mit momentanen Geldsorgen und deren liebenswerter Sekretärin konnten sie bislang jedes Männerherz erweichen. Charlie jedoch, ein attraktiver New Yorker Banker und ihr neuestes Männeropfer, ist ähnlich ausgekocht wie sie selbst und lässt sich nicht so leicht ausnehmen. Es kommt zu einer Partnerschaft zwischen den dreien, die sich allerdings nur anfangs auf das Geschäftliche beschränkt. Denn sowohl Josephine als auch Elizabeth finden schnell Gefallen an Charlie. Doch wie teilt man sich einen Mann? Und wer macht sich schließlich mit wem auf und davon?

„Auf und davon“ ist eine hinreißende und überaus witzige Gaunerkomödie mit doppeltem Boden, die das Publikum bis zur letzten Minute in Atem und bei guter Laune hält. Peter Yeldhams erstes Theaterstück, sexy, romantisch und immer wieder mit einer ungeahnten Wendung überraschend, hat sich seit seiner deutschen Erstaufführung 1970 in Berlin einen festen Platz auf den Spielplänen erobert.

Karten sind erhältlich an der Theaterkasse im Stadtkontor, Kirchplatz 4 in Nienburg, Telefon (0 50 21) 8 72 64 und 8 73 56, Fax (0 50 21) 87 5 83 56, per E-Mail an theaterkasse@nienburg.de sowie im Internet unter www.theater.nienburg.de. Die Theaterkasse hat montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. „Last-Minute-Tickets“ für junge Leute (16 bis 25 Jahre) gibt es 30 Minuten vor der Aufführung an der Tageskasse für fünf Euro.

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.