Foto: Beim Reinigen des Schornstein wurde der der brennende Ruß ins freie befördert

Nienburg (MH). Ein Hausbewohner in der Mindener Landstraße hatte am Samstagnachmittag beim Anfeuern seines Kachelofens festgestellt, dass dichter Qualm aus dem Ofen und der Schornsteinmüdung drang. Da der Bewohner einen Schornsteinbrand vermutete, alarmierte dieser die Feuerwehr.

Die Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen schnell am Einsatzort eintraf, verschaffte sich zunächst einen Überblick und nahm über die Drehleiter ein Kehrgerät zur Schornsteinreinigung vor. Zeitgleich überwachten Einsatzkräfte alle Etagen entlang des Schornsteines, um eventuelle Durchbrände frühzeitig zu erkennen und zu bekämpfen. Im Kellergeschoss fingen Einsatzkräfte mit geeigneten Auffangbehältnissen das Kehrgut auf. Während die Feuerwehr die ersten Maßnahmen durchführte, traf der ebenfalls informierte Schornsteinfeger an der Einsatzstelle ein. Zusammen wurden die letzten Glutreste aus dem Schornstein gekehrt.

Nach knapp einer Stunde konnte die 20 Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen. Wie es zu dem Brand kommen konnte war bis zum Einsatzende noch nicht klar.

 

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.