Feuerwehr Erichshagen-Wölpe war auch in 2017 gefordert von Pruski für 60 Jahre geehrt

0
99
Aufrufe
Die geehrten und beförderten Mitglieder der Ortsfeuerwehr Erichshagen-Wölpe mit Ehrengästen.
Erichshagen-Wölpe (MH). Nahezu jeder Sitzplatz war belegt, als Ortsbrandmeister Boris Kindermann die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Erichshagen-Wölpe am Samstag eröffnete. In seinem Bericht für das Jahr 2017 ging der Ortsbrandmeister zu Beginn auf die Mitgliederentwicklung ein. Von den 270 Mitgliedern seien 63 Mitglied (neun weiblich, 54 männlich) in der Einsatzabteilung. Dies ist zum Vorjahr ein Plus von sieben Mitgliedern, die zum Großteil aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung gewechselt waren.

Der Wunsch ein ruhigeres Einsatzjahr 2017 zu haben, ging nicht in Erfüllung. So waren die Erichshagen-Wölper Feuerwehrkräfte bei 53 Einsätzen gefordert (+7 zu 2016). Diese setzen sich aus 21 Brandeinsätzen, 25 technischen Hilfeleistungen 6 sonstigen Einsätzen und dem Kreisfeuerwehrbereitschaftseinsatz beim Hochwasser zusammen. Erfreulich zeigte sich Boris Kindermann beim Rückgang der Fehlalarme durch die Brandmeldeanlagen. Neben dem Einsatzdienst wurden noch 23 Brandsicherheitswachen für das Theater auf dem Hornwerk gestellt. Zu den zahlreichen Einsätzen und Brandsicherheitswachen kamen noch viele Dienste in den einzelnen Gruppen hinzu. Hier berichteten die jeweiligen Gruppenführer von Ausbildungsdiensten die mit Stationsausbildung, theoretischen Ausbildungen und gemeinsamen Übungen gefüllt wurden. Ferner wurden 24 Lehrgänge an der feuerwehrtechnischen Zentrale in Nienburg und an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle/Loy besucht. Aber die Kameradschaftspflege kam nicht zu kurz. Gemeinsame Ausflüge rundeten den Dienstbetrieb in der Ortsfeuerwehr ab.

Dass die Ortsfeuerwehr Erichshagen-Wölpe nicht nur im Bereich der Feuerwehrtechnik firm ist, belegten die vielen Veranstaltungen im Ortsteil wie dem Ausrichten des Kinderfestes oder des Osterfeuers. Damit trugen sie einen wertvollen Beitrag zum Leben im Ortsteil bei, so der stellvertretende Ortsbürgermeister Claas Warnecke, der die Grüße
des Ortsrates überbrachte. „Wir danken Euch für das Engagement und sagen Euch die weiterhin die Unterstützung des Ortsrates zu“ so Warnecke. Dass die Feuerwehr in Erichshagen-Wölpe unverzichtbar ist, unterstrich auch Dieter Klötzing, der im Namen des Fachausschusses Sicherheit und Ordnung der Stadt Nienburg/Weser sprach.

Mit der Bitte so weiterzumachen, überbrachte der stellvertretende Bürgermeister Wilhelm Schlemermeyer, die Grüße des verhinderten Bürgermeisters Henning Onkes. Stadtbrandmeister Stephan Ottens dankte der Ortsfeuerwehr Erichshagen-Wölpe für die geleistete Arbeit in 2017. Die Stürme sowie der Hochwassereinsatz haben gezeigt wie schlagfertig die
Ortsfeuerwehr sei. Von den knapp 1700 Einsätzen im Landkreis Nienburg/Weser arbeiteten die vier Ortsfeuerwehren der Stadt fast ein Drittel ab. Ottens richtete seinen Dank aber auch an die Werkfeuerwehren im Stadtgebiet, den Rat und der Verwaltung der Stadt Nienburg/Weser für die gute Zusammenarbeit. Während der Versammlung wurden neben den zahlreichen Berichten auch personelle Veränderungen vorgenommen. Für den scheidenden Kassenprüfer Lars Dreppenstedt wurde Christian Sieb als Nachfolger gewählt.

Beförderungen fanden ebenfalls statt. So wurde Sönke Sanmann in die Einsatzabteilung aufgenommen und zum Feuerwehrmann befördert. Den Dienstgrad Feuerehrfrau bzw. Feuerwehrmann dürfen jetzt auch Ilka Lorat, Sina Kindermann, Lukas Rechke und Bennet Kühl tragen. Christin Bruhnke wurde zur Hauptfeuerwehrfrau und Andreas Lichtenberg zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert. Den Dienstgrad Hauptlöschmeister wurde an Carsten Heuer und Dennis Pohl verliehen. Durch den stellvertretende Brandschutzabschnittsleiter Nord Ehler Lange, der die Grüße der Kreisfeuerwehr Nienburg/Weser überbrachte, wurden Britta Kahle für 25-jährige Mitgliedschaft und Günter Redlin für
40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Eine Ehrung für 25-jährige passive Mitgliedschaft erhielt Viktoria Eberle und für 40-jährige passive Mitgliedschaft Thomas Krieter. Für 50 Jahre passive Mitgliedschaft wurden Walter Pfohl und Hans-Jürgen Schiefke ausgezeichnet. Ein besonderer Moment war die Ehrung für 60-jährige passive Mitglied schaft. Diese wurde für Jürgen von Pruski durch den Landesfeuerwehrverband Niedersachsen ausgesprochen.

Für 60-jährige passive Mitgliedschaft wurde Jürgen von Pruski (mitte) geehrt.
Ortsbrandmeister Boris Kindermann (links) und der stellv. BAL Nord Ehler Lange (rechts)
gehörten zu den ersten Gratulanten

Kommentieren Sie den Artikel

Hier den Kommentar eingeben
Hier den Namen eingeben