Feuer­wehren bekämpfen Brand in Zwis­chen­decke

 Lan­gen­damm (MH). Zu einem Feuer in einem Mehrfam­i­lien­haus wur­den die Frei­willi­gen Feuer­wehren Lan­gen­damm und Nien­burg am Mittwochabend gegen 22:35 Uhr in den Marien­burger Weg gerufen. Bewohner des Mehrfam­i­lien­hauses hat­ten kurz zuvor Rauch und Brandgeruch wahrgenom­men.

Unter der Leitung von Nien­burgs Stadt­brand­meis­ter Stephan Ottens erkun­de­ten umge­hend Ein­satzkräfte unter schwe­rem Atem­schutz das Gebäude. „In nahezu jedem Raum ste­hen zwei Bet­ten“ sagte einer der Ein­satzkräfte, was zu einer nicht genaueren Bes­tim­mung der hier leben­den Per­so­n­e­nan­zahl beitrug. Nach­dem keine Per­so­nen im Gebäude aufge­fun­den wur­den, gin­gen die fünf Trupps unter Atem­schutz an die Brand­bekämp­fung.

Es hatte sich aus bis­lang unbekan­nter Ursache ein Feuer in einer der Zwis­chen­decken entwick­elt. Mit Ket­ten­sä­gen öffneten die Ein­satzkräfte die Decke und began­nen mit der Brand­bekämp­fung. Par­al­lel wurde mit einem Hochdruck­lüfter das Gebäude belüftet.

Nach gut einer Stunde konnte „Feuer aus!“ gemeldet wer­den. Vor­sor­glich wurde eine Brandwache für Nacht an der Ein­satzstelle belassen. Über den ent­stande­nen Schaden sowie der Bran­dur­sache kon­nten vor Ort keine Aus­sagen getätigt wer­den. Per­so­nen kamen nicht zu Schaden. Die Polizei hat die Ermit­tlun­gen aufgenom­men.

Ins­ge­samt waren an dem Ein­satz rund 50 Ein­satzkräfte der Feuer­wehr, der Polizei und des Ret­tungs­di­en­stes beteiligt.

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.