Landkreis. Am vergangenen Donnerstag überreichte Erster Kreisrat Thomas Klein im Kreistagssaal des Landkreises Nienburg Abschlusszertifikate an die Absolventinnen der „Arise“-Qualifizierungsreihe. „Arise“ ist ein auf 24 Monate angelegtes EU-Projekt zur Unterstützung und Förderung von Existenzgründerinnen mit und ohne Migrationshintergrund auf ihrem Weg in die Selbständigkeit.

In sechs Partnerländern wird in dem Zeitraum von Februar 2017 bis Januar 2019 dieses Projekt durchgeführt. Neben den Städten Palermo in Italien, Paris in Frankreich, Innsbruck in Österreich, Athen in Griechenland und Uppsala in Schweden war auch Nienburg ein Standort dieses Angebotes. In Kooperation mit dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB), der Koordinierungsstelle „frau+wirtschaft“ und des Fachdienstes Migration und Teilhabe des Landkreises Nienburg wurden in unterschiedlichen Workshops beispielsweise die Themenbereiche
Zeitmanagement, Körpersprache und selbstsicheres Auftreten, Entwicklung von Geschäftsmodellen und Businessplänen, persönliche Absicherung, Steuerfragen oder Selbstmarketing behandelt. Die Geschäftsideen der Teilnehmerinnen sind vielfältig und reichen von Beratungsangeboten über Hauswirtschaftsservice bis hin zu Schwangeren- und Kinderyoga.

Das Foto zeigt Erster Kreisrat Thomas Klein (3. von rechts), Carmen Prummer (5. von rechts), Fachdienstleiterin Migration und Teilhabe, Kerstin Brunegraf (rechts) von der Koordinierungsstelle „frau+wirtschaft“ sowie Tino Boubaris (2. von links) und Anke Egblomassé (4. von links) vom VNB mit den Absolventinnen des „Arise“-Projektes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.