„Mehr Sicherheit für ihr Rad“. Das will der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) mit einer neuen Registrierungsaktion erreichen. „Die Rate der Fahrraddiebstähle bewegt sich auf hohem Niveau“, formuliert Berthold Vahlsing, Sprecher des regionalen Verbandes. „Nicht nur Besitzer besonders teurer Rädern sollten deshalb über eine Codierung nachdenken.“ Zusätzlich empfiehlt der Club dringend ein Fahrradschloss mit Qualitätssiegel. Die örtlichen Fachgeschäfte beraten dazu gern. Ein Verzeichnis mit ADFC-geprüfter Qualität hält der Verein unter www.adfc-nienburg.de/code bereit.

Codiert wird per Klebecodierung. Es wird dabei ein Spezialaufkleber mit dem Code versehen (EIN-Codierung) und einem weiteren Schutzaufkleber überklebt. Empfindlichen Fahrradrahmen werden damit nicht beeinträchtigt. Der Code erlaubt aufgrund einer bundeseinheitlichen Datenbank eine einfache Zuordnung von aufgefundenen Fahrrädern zu den Adressen ihrer Eigentümer. Die Innenminister der Bundesländer haben diese Art der Codierung empfohlen.

Das Team des Verbandes ist am Samstag, den 29. April, von 10 bis 14 Uhr beim Fahrradfachgeschäft Dreyer in der Langen Straße in Stolzenau aktiv. Vorgelegt werden müssen der Kaufbeleg für das Fahrrad und der Personalausweis. Die Gebühren betragen 8 €. Für ADFC-Mitglieder fallen keine Kosten an. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.