NACHTRAG: Die Brandursachenermittler der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg haben die Ermittlungen zur Brandsache am Meerbachbogen aufgenommen. Anders als in der ursprünglichen Pressemitteilung vermeldet, handelte es sich jedoch nicht um ein Gelände, welches in der Auswahl zur Bebauung mit einer Obdachlosenunterkunft infrage käme.

Am Donnerstag Morgen, 16.11.2017, kurz nach 04.00 Uhr wurde die Polizei in Nienburg von einem Zeugen darüber informiert, dass es offenbar in einem Gebäude in der Nähe der Dienststelle brennen würde. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass aus den Fenstern eines ehemaligen Unterkunftsgebäudes der britischen Streitkräfte Qualm drang. Umgehend wurde die Feuerwehr alarmiert. In dem wegen seines markanten Turms mit einer großen Uhr bei der Nienburger Bevölkerung als “Uhrturmgebäude” bekannten Bauwerks wurden bei den Löscharbeiten im Innern mehrere Brandstellen entdeckt.

Die Nienburger Feuerwehr war mit ca. 40 Brandbekämpfern im Einsatz und konnte die Brandnester schnell löschen.Vorsorglich waren zwei Rettungswagen des DRK alarmiert worden, da bekannt war, dass in den teilweise verfallenen Räumlichkeiten häufiger Obdachlose eine Unterkunft gefunden hatten. Nach den ersten Ermittlungen von heute Morgen ist keine Person zu Schaden gekommen, ein möglicher Sachschaden kann aufgrund des Zustandes des Gebäudes kaum beziffert werden. Die ehemaligen Unterkünfte britischer Soldaten stehen auf einem Grundstück zwischen dem Parkplatz am Amalie-Thomas-Platz und der Straße Am Meerbachbogen. Das Gelände steht zur Zeit in der Diskussion als zukünftige Obdachlosenunterkunft. Die Ermittlungen dauern an.

Mögliche Zeugen, die ab 04.00 Uhr heute Morgen Beobachtungen in der Nähe des Tatortes gemacht haben, werden gebeten, sich unter 05021 / 97780 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.