ungeeignete Fahrradschlösser

Die Sonne lacht vom Himmel und viele Nienburger Bürger und Bürgerinnen gehen in die Natur oder ins Freibad. Meist nutzen sie dazu das Fahrrad und so ist es nicht verwunderlich, dass bei der Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg ein vermehrter Anstieg von Fahrraddiebstählen zu verzeichnen ist. Bei der Anzeigenaufnahme geben die Bestohlenen häufig an, dass das Fahrrad “sehr wohl mit einem Schloss” gegen Diebstahl gesichert war. Bei den späteren Ermittlungen stellt sich dann aber heraus, dass die o.g. Aussagen zwar zutrafen, allerdings die Qualität der Schlösser zu bemängeln und somit diese leicht “zu knacken” waren. Um die Fahrraddiebe vor eine möglichst große Hürde zu stellen, empfiehlt Ihre Polizei das Folgende:

  • Lassen Sie sich vom Fachhändler beraten, dieser bietet sichere Schlösser an; billige Schlösser sind oft nur ein optischer Schutz
  • Fahrräder möglichst immer an Gegenstände anschließen, um einem “Wegtragen” vorzubeugen
  • Fertigen Sie von Ihrem Fahrrad Fotografien und notieren sie sich die Rahmennummer – dieses erleichtert eine mögliche spätere Zuordnung
  • Seien sie aufmerksam! Melden Sie auffällige Handlungen durch Personen an Fahrradständern – erst die Polizei informieren und dann, wenn unbedingt notwendig, auf den sozialen Netzwerken posten

Eine Person, die mit Bolzenschneider in der Hand zu einem Fahrradständer geht, um dort an den Fahrrädern zu manipulieren, möchten wir gern überprüfen. Seien Sie couragiert und wählen sie den Notruf 110. Gern nimmt die Polizeinspektion Nienburg / Schaumburg unter Tel. 05021-97780 diesbezügliche Hinweise entgegen.

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.