In den frühen Abendstunden des 24.April, kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg den Pkw eines 59 – jährigen Mannes aus Wietzen. Im Fahrzeug entdeckten die Fahnder insgesamt 20 Päckchen Cannabis. Aufgrund der Gesamtumstände beantragte die Staatsanwaltschaft Verden einen Durchsuchungsbeschluss bei dem Verdächtigen. Mit der richterlichen Anordnung durchsuchten die eingesetzten Polizeibeamten, unterstützt durch Kollegen aus Marklohe, der Nienburger Verfügungseinheit sowie dem Rauschgiftspürhund “Collin” mit seinem Diensthundführer das Anwesen. Der Anfangsverdacht, bei dem Beschuldigte könnte es sich um einen Drogenhändler handeln, wurde bei der Maßnahme bestätigt. Im Wohngebäude, der Garage sowie einer dazu gehörenden Scheune fanden die Ermittler insgesamt ca. 1 kg Cannabis, 107.000 unverzollte Zigaretten und eine erhebliche Bargeldsumme, bei der davon auszugehen ist, dass es sich um sogenanntes Dealgeld handelte. Gegen den Verdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Rauschgifthandles eingeleitet, das zuständige Hauptzollamt wird gesondert das Verfahren im Zusammenhang mit den unverzollten Zigaretten einleiten.

Teile als Erster diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.